Home
  Thomas Wildgruber
  Zum Handbuch
  Kunstdidaktik
  Termine und Kurse
  Galerie
  Lajos Boros


Kursangebote

Wünschen Sie für Ihre Schule oder Ausbildungsstelle Kurse in Kunstdidaktik, so können Sie Sich unter folgendem

Download PDF GERMAN - Angebote Fortbildungen

Download PDF ENGLISH - Continuing Education for class teachers and art teachers

Download PDF SPANISCH - Cursos de perfeccionamiento en Didáctica de Arte

Fachdidaktik Kunst einen Überblick über die verschiedenen möglichen Themen machen.

Die gesamte Folge der Kurse bietet Lehrerinnen und Lehrern eine gediegene Grundausbildung im malerischen Gestalten. Die einzelnen Kurse sind praxisbezogen auf die jeweiligen Klassenstufen angelegt.

Ihre Anfragen richte Sie bitte an:

t.wildgruber [at] kunst-didaktik.de

Begleitend zu den Kursen und vertiefend ist das Handbuch Thomas Wildgruber, Malen und Zeichnen, 1. bis 8. Schuljahr überall im Handel erhältlich.

 

  Termine und Kurse

 

14.07.2013 - 17.07.2013

Schloss Štatenberg, Slowenien
Fortbildung Kunstdidaktik für Klassenlehrer, Kunstlehrer und alle die  der zeichnend  die Welt  entdecken möchten.
Schwarzweiß- - Licht und Dunkel Zeichnen, 6. bis 8. Schuljahr: Zeichnen, Wahrnehmen, Komponieren

Ort

Schloss Štatenberg, 2321 Makole, Slowenien

Ansprechpartner

Thomas Wildgruber und www.terraparzival.eu

Email

t.wildgruber@kunst-didaktik.de
mirjam@fokus-consulting.eu

Infos

Im Rahmen der internationalen Begegnung von Freunden der Musik, der Literatur, der Künste und des neuen Denkens in der Wirtschaft findet unser Kurs statt.
Ein Festival voll kulturellen Lebens mit Musik, gutem Essen vielen Gesprächen und Besuchen der Parzival-Orte in der gastlichen ländlichen slowenischen Landschaft.

In der Fortbildung machen wir uns

  • zunächst vertraut mit den handwerklichen Fertigkeiten, Grautöne differenziert entstehen zu lassen
  • und kommen dann mit dem Kontrastieren zu Formen.
  • Der nächste Schritt ist die genaue Beobachtung realer Licht- und Schattenverhältnisse an Gegenständen, die in Schwarzweiß-Zeichnungen dargestellt werden.
  • Von einfachen stereometrischen Formen schreiten wir fort zur Wiedergabe von Naturgegenständen.
  • Dabei erarbeiten wir uns auch aus dem Fundus der Malerischen Mittel „Spielregeln“ für die stimmige Anordnung innerhalb eines Formates.

So spannen wir, orientiert an den Erfordernissen des Unterrichtes in der 6. bis 8. Klasse, den Bogen einer Entwicklung von Fähigkeiten im Zeichnen und im Wahrnehmen. Erreichen die 12- bis 14-jährigen Schüler hier ein gewisses Können, so bauen sie sich damit auch eine Brücke zu ihrer Umwelt, die ihnen in diesem Alter fremd geworden ist.
Orientiert an den Erfordernissen des Unterrichtes in der 6. bis 8. Klasse, entwickeln wir Aufgabenreihen, die schrittweise die Fähigkeiten der Schüler im Zeichnen und im Wahrnehmen fördern können. Mit gesteigerter Wahrnehmungs- und Ausdrucksfähigkeit im Zeichnen können Jugendliche sich wieder eine Brücke zur Welt bauen, die ihnen in diesem Alter fremd geworden ist.

Klassenstufen: 6 bis 8
Mitbringen: Zeichenpapier (ca. A3), verschiedene weiche Bleistifte
Kosten: 80.-€

 

Download PDF Terra Parzival

 

17.05.2013 - 19.05.2013

Madrid, España
Seminario  Didáctico de Arte para tutores de clase y estudiantes, para todos los que quieran descubrir el mundo dibujando
Dibujo en blanco y negro – Luz y Sombra

Ort

Escuela Libre Micael, Carretera de la Coruña, km 21,3  salida 19, Las Rozas (Madrid), España

Ansprechpartner

Fundación Rudolf Steiner, Ctra. La Coruña, (A-6) km 21,3  salida 19, Las Rozas, Madrid, Teléfono: + 34 916360083

Email

cursosfundacion@telefonica.net

Infos

Viernes  17 de mayo   19:00 – 21:00

Sábado  18 de mayo      9:00 – 21:00

Domingo  19 de mayo   9:00 – 15:30

 

Download PDF Seminario didáctica de arte_dibujo_17-19 de mayo, Madrid

 

23.04.2013 - 27.04.2013 Medellín, Colombia
Talleres de Didáctica Artística para tutores de clase y estudiantes
Dibujo en Blanco y Negro, Dibujo de Formas, Acuarela
Ort

Centro Educativo Pachamama, Calle 34 # 81 A 84, Barrio La Castellana, Medellín, Colombia

Ansprechpartner

Centro Educativo Pachamama,

Teléfono: 411 17 80/2505232

 

Email

centroeducativopachamama@gmail.com

Infos

Martes 23 y Jueves 25 de abril, de 6 a 9 pm: Dibujo en Blanco y Negro

Viernes 26 de abril, de 6 a 9 pm:   Dibujo de Formas

Sábado 27 de abril, de 9 a 12m y de 2 a 5 pm:  Acuarela

 

08.04.2013 - 19.04.2013

Seminario  Didáctico  de Arte para docentes

Dibujo de Formas, Acuarela,  Collage, Dibujo en Blanco y Negro,  Talla en Madera

Acuarela,  Dibujos de pizarra,  Collage

Ort

CES Waldorf (Sierra Morena), Cra 18A No 101 - 42, P. 3 Bogotá DC, Colombia

Ansprechpartner

CES Waldorf (Centro educativo y social) Sierra Morena

Tel +57 1 6367 466

Email

info@ceswaldorf.org.co

Infos

Lunes 08 - Martes 09 de abril: Dibujo de Formas

Miércoles 10 - Jueves 11 de abril: Acuarela

Viernes 12 y Lunes 15 de abril: Collage

Martes 16 - Jueves 18 de abril: Dibujo en Blanco y Negro

Viernes 19 de abril: Talla en Madera

 

12.10.2012 - 14.10.2012

Seminario  Didactico  de Arte para tutores de clase y estudiantes

Acuarela,  Dibujos de pizarra,  Collage

Ort

Escuela Libre Micael, Carretera de la Coruna km 21,3
28230 Las Rozas (Madrid)

Ansprechpartner

Fundacion Rudolf Steiner

Tel: +34 91 636 00 83

Email

cursosfundacion@telefonica.net

Infos

Viernes, 12 de octubre 

9:00 – 13:30
Introducción: Los recursos artísticos en la didáctica artística, con ejercicios para adultos( tiza / pastel ).
Acuarela, 1ª y 2ª clase
15:00 – 20:30
Acuarela, 3 ª, 4ª y 5ª clase

Sábado, 13 de octubre

9:00 – 13:30  y   15:00 – 17:00
Dibujos de pizarra en papel blanco 1ª a 8ª clase

18:00 – 21:00
Collage con papel de colores, 4ª a 8ª clase:
Ejercicios de composición con figuras positivas y negativas

Domingo, 14 de octubre

9:00 – 13:30 
Collage con papel de colores, 4ª a 8ª clase

Download PDF Seminario Didactico de Arte Madrid Octubre 12-14

 

26.07.2012 - 29.07.2012

Collagen – „Mit der Schere Zeichnen“:
Workshop in der 5. Pädagogischen Sommerakademie

Ort

Freie Waldorfschule Uhlandshöhe, Haußmannstrasse 44, 70188 Stuttgart

Ansprechpartner

Agentur von Mensch zu Mensch

Zur Uhlandshöhe 10, 70188 Stuttgart, Tel:0711-248 50 97

Email

aneider@gmx.de

Infos

Farbiges Tonpapier und Transparentpapier, Schere und Kleber sind unser Material. Die verschiedensten Motive für alle Altersstufen können wir konzipieren.

Dafür werden die farbigen Formen im Format zueinander in Beziehung gesetzt  - bis das Motiv in eine stimmige Komposition kommt. Es gibt kaum eine andere bildnerische Tätigkeit, in der man das Zusammenspiel von Formen und Farben so elementar und grundlegend erfahren kann: Die kleinste Veränderung hat Auswirkungen auf das Ganze, passive Hintergründe können durch Formverschiebungen aktive  Formtendenzen annehmen, u.s.w.

Die Teilnehmer erfahren dabei grundlegende Kompositionsgesetze, die wir uns in einem Regelwerk für die Anwendung im Unterricht zusammenfassen. Hierfür entwickeln wir praxisorientiert Themen für Gestaltungsaufgaben des Kassenlehrer-, Kunst- und Handarbeitsunterrichtes besonders der Unter- und Mittelstufe.
Mitbringen: Schere, Klebestift, Bleistift, Buntstifte;
Materialgeld 5 Euro

Download: Programm

 

16.03.2012 - 17.03.2012

Fachdidaktik Kunst für Klassenlehrer 2. bis 5. Schuljahr: Praxisseminar Bildnerisches Gestalten (Aquarell und Pastell) 

Ort

Seminar für Waldorfpädagogik Berlin, Weinmeisterstraße 16, 10178 Berlin

Ansprechpartner

Thomas Wildgruber

Email

t.wildgruber[@]kunst-didaktik.de

Infos

Thema: An praktischen unterrichtsbezogenen Übungen werden wir in Erfahrung bringen, wie Farben und Formen sich sinnvoll im Format organisieren können. So erarbeiten wir uns eine "Grammatik" des Bildaufbaus, formulieren sie als "Spielregeln" und bekommen praktische Hinweise für konkrete Aufgabenstellungen im Unterricht der Klassen 2 bis 5.

Mit Aquarellen und Pastellen üben wir unterrichtsbezogen Aufgabenstellungen für Kinder dieser Altersstufen zu entwickeln.
Im Üben kriteriengeleiteter Aufgabenstellungen und in ihrer Ausführung suchen wir uns auch menschenkundlich-pädagogische Aspekte klar zu machen: So z.B. das Zusammenwirken des Sehsinns mit den Körpersinnen, deren Synästhesie die Wahrnehmung des Objektes wie auch des eigenen Körpers umfasst; das Pendeln der Aufmerksamkeit zwischen dem selektiven Fixieren einzelner Formen und der Öffnung auf das Ganze des Formates.
Kunst ist für Kinder ein langes Üben in Freiheit auf dem Weg zur Freiheit. Dafür brauchen sie Pädagogen, die sie führen. Die Orientierung auf die malerischen Mittel verleiht dem Kunsterzieher eine objektive Autorität, in jeder Aufgabenstellung dem Kind einen Freiheitsspielraum zu öffnen und ihm persönlich-sachlich (an den gestellten Kriterien orientiert) auch helfend zur Seite zu stehen.

Download: Programm

 

24.02.2012 - 25.02.2012

Fachdidaktik Kunst für Klassenlehrer 1. bis 5. Schuljahr: Praxisseminar Bildnerisches Gestalten (Aquarell und Pastell) 

Ort

Rudolf Steiner Schule Bergedorf, Am Brink 7,  21029 Hamburg

Ansprechpartner

Thomas Wildgruber

Email

t.wildgruber[@]kunst-didaktik.de

Infos

Thema: An praktischen unterrichtsbezogenen Übungen werden wir in Erfahrung bringen, wie Farben und Formen sich sinnvoll im Format organisieren können. So erarbeiten wir uns eine "Grammatik" des Bildaufbaus, formulieren sie als "Spielregeln" und bekommen praktische Hinweise für konkrete Aufgabenstellungen im Unterricht der Klassen 1 bis 5.

Mit Aquarellen und Pastellen üben wir unterrichtsbezogen Aufgabenstellungen für Kinder dieser Altersstufen zu entwickeln.
Im Üben kriteriengeleiteter Aufgabenstellungen und in ihrer Ausführung suchen wir uns auch menschenkundlich-pädagogische Aspekte klar zu machen: So z.B. das Zusammenwirken des Sehsinns mit den Körpersinnen, deren Synästhesie die Wahrnehmung des Objektes wie auch des eigenen Körpers umfasst; das Pendeln der Aufmerksamkeit zwischen dem selektiven Fixieren einzelner Formen und der Öffnung auf das Ganze des Formates.

Kunst ist für Kinder ein langes Üben in Freiheit auf dem Weg zur Freiheit. Dafür brauchen sie Pädagogen, die sie führen. Die Orientierung auf die malerischen Mittel verleiht dem Kunsterzieher eine objektive Autorität, in jeder Aufgabenstellung dem Kind einen Freiheitsspielraum zu öffnen und ihm persönlich-sachlich (an den gestellten Kriterien orientiert) auch helfend zur Seite zu stehen.

Download: Programm/Anmeldeformular

 

28.07.2011 - 01.08.2011

Fachdidaktik Kunst: Schwarzweiß-Zeichnen 6. bis 8. Schuljahr; Klassenlehrerfortbildung in der Pädagogischen Sommerakademie 2011: „Kraft der Meditation im pädagogischen Alltag“

Ort Freie Waldorfschule Uhlandshöhe, Haußmannstraße 44, 70188 Stuttgart
Ansprechpartner

Agentur "Von Mensch zu Mensch", 4. Pädagogische Sommerakademie; Zur Uhlandshöhe 10, D -70188 Stuttgart, Tel.: 0711 248 50 97; www.sommerakademie2011.de

Email

aneider@gmx.de

Infos

Dem Motiv der Tagung entsprechend üben wir die Kraft der Aufmerksamkeit im Sehen und im zeichnerischen Gestalten. Dafür beschäftigen wir uns mit Übungsreihen aus dem Schwarz-Weiß-Zeichnen der Klassenstufen 6 bis 8.
Zuerst lernen wir Grautöne differenziert entstehen zu lassen. Durch das Kontrastieren heller und dunkler Flächen finden wir zu Formen. Mit der subtilen Beobachtung von Licht und Schatten kommen wir zur Darstellung realer Gegenstände.
In der Folge der Übungen erarbeiten wir uns zugleich aus dem Fundus der Malerischen Mittel „Spielregeln“ für die stimmige Anordnung innerhalb eines Formates. Orientiert an den Anforderungen des Unterrichts wird der  Workshop Lehrern Sicherheit für den Aufbau von Aufgabenstellungen geben. Mit gesteigerter Wahrnehmungs- und Ausdrucksfähigkeit im Zeichnen können Jugendliche sich wieder eine Brücke zur Welt bauen, die ihnen in diesem Alter fremd geworden ist.
Mitbringen: weiche Bleistifte, festes Zeichenpapier (ca. A3) oder 3 Euro Materialgeld

Kursleitung: Thomas Wildgruber, Autor des Handbuches „Malen und Zeichnen, 1. bis 8. Schuljahr“

Download: Programm/Anmeldeformular

 

27.05.2011 - 28.05.2011

Perspektive, 7. bis 8. Klasse, ein praktischer Leitfaden für die zeichnerische Raumdarstellung

Ort Freie Hofschule Gaisberg, Obersteinwandgut, Gaisberg 7, A-5060 Salzburg, Österreich
Ansprechpartner Thomas Wildgruber
Email t.wildgruber [at] kunst-didaktik.de
Infos

Thema: Wir entwickeln einen Leitfaden für den Unterricht in Perspektive im 7. und 8. Schuljahr. Dafür gehen wir aus von Experimenten zur Entdeckung der Regeln für die Projizierung des dreidimensionalen Raumes auf die Fläche. Augenhöhe, Fluchtpunkt, Fluchtlinien und somit die Konstruktion stereometrischer Raumkörper werden in didaktisch zweckmäßig aufzubauenden Schritten erarbeitet, verschiedene Regeln zur Verkürzung in Erfahrung gebracht. Das stark gedanklich geprägte Konstruieren führen wir dann wieder zu künstlerisch zu gestaltenden Raumdarstellungen.

Download: Programm

Download: Anmeldeformular

Download: Programm 5 Praxisseminare

 

06.05.2011 - 07.05.2011

Mit Farben gestalten, 6. bis 8. Klasse, von der Optik zur Kunst: Farbkontrastübungen

Ort Freie Hofschule Gaisberg, Obersteinwandgut, Gaisberg 7, A-5060 Salzburg, Österreich
Ansprechpartner Thomas Wildgruber
Email t.wildgruber [at] kunst-didaktik.de
Infos

Thema: Mit Beobachtungen und Experimenten erkunden wir Sehgesetze des Auges und  suchen so einen den Schülern dieser Altersstufe entsprechenden Zugang zu der Welt der Farben, der Farbkontraste, insbesondere des Komplementärkontrastes. Daraus entwickeln wir für den Kunstunterricht eine malerische Farbkontrastübung mit Deckfarben. Eine weitere Naturbeobachtung, die Erscheinung warmer und kalter Farben in der Nähe und der Ferne, führt uns zu den Gesetzen der Farbperspektive. Dies gestalten wir in einem Landschaftsmotiv mit Pastellkreiden.

Download: Programm

Download: Anmeldeformular

Download: Programm 5 Praxisseminare

 

15.04.2011 - 16.04.2011

Schwarzweiß-Zeichnen, 6. bis 8. Klasse, Hell-Dunkel, Licht-Schatten, Gegenstände

Ort Freie Hofschule Gaisberg, Obersteinwandgut, Gaisberg 7, A-5060 Salzburg, Österreich
Ansprechpartner Thomas Wildgruber
Email t.wildgruber [at] kunst-didaktik.de
Infos

Thema: Für den Einstieg ins Schwarzweiß-Zeichnen üben wir zunächst Grautöne differenziert entstehen zu lassen. Zu Formen kommen wir durch das Kontrastieren. Mit der Beobachtung realer Licht- und Schattenverhältnisse an Gegenständen gehen wir über zur Darstellung von zunächst einfachen Raumformen, anschließend zur Wiedergabe von Naturgegenständen.
Orientiert an den Erfordernissen des Unterrichtes in der 6. bis 8. Klasse, entwickeln wir Aufgabenreihen, die schrittweise die Fähigkeiten der Schüler im Zeichnen und im Wahrnehmen fördern.

Download: Programm

Download: Anmeldeformular

Download: Programm 5 Praxisseminare

 

01.04.2011 - 02.04.2011

Blockseminar Fachdidaktik Kunst für Lehrer und Studenten
Bildnerisches Gestalten 2. bis 5. Schuljahr

Ort Seminar für Waldorfpädagogik Berlin, Weinmeisterstraße 16, 10178 Berlin
Ansprechpartner Thomas Wildgruber
Email t.wildgruber [at] kunst-didaktik.de
Infos

Thema: An praktischen unterrichtsbezogenen Übungen werden wir in Erfahrung bringen, wie Farben und Formen sich sinnvoll im Format organisieren können. So erarbeiten wir uns eine „Grammatik“ des Bildaufbaus und formulieren sie als „Spielregeln“.
Mit Aquarellen und Pastellen üben wir unterrichtsbezogen Aufgabenstellungen für Kinder dieser Altersstufen zu entwickeln.Im Üben kriteriengeleiteter Aufgabenstellungen und in ihrer Ausführung suchen wir uns auch menschenkundlich-pädagogische Aspekte klar zu machen: So z.B.das Zusammenwirken des Sehsinns mit den Körpersinnen, deren Synästhesie die Wahrnehmung des Objektes wie auch des eigenen Körpers umfasst; das Pendeln der Aufmerksamkeit zwischen dem selektiven Fixieren einzelner Formen und der Öffnung auf das Ganze des Formates; das Zusammenspiel von „Stofftrieb“ und „Formtrieb“, aus der in einer altersgemäßen Didaktik im Sinne Schillers der „Spieltrieb“ entsteht.

Kunst ist für Kinder ein langes Üben in Freiheit auf dem Weg zur Freiheit. Dafür brauchen sie Pädagogen, die sie führen. Die Orientierung auf die malerischen Mittel verleiht dem Kunsterzieher eine objektive Autorität, in jeder Aufgabenstellung dem Kind einen Freiheitsspielraum zu öffnen und ihm persönlich-sachlich (an den gestellten Kriterien orientiert) auch helfend zur Seite zu stehen.

Download: Programm

 

11.03.2011 - 13.03.2011

Praxisseminar "Malen mit Spielregeln" Kurs II, Fachdidaktik Kunst 6. bis 8. Klasse

Ort Freie Interkulturelle Waldorfschule e.V., Maybachstrasse 14-16, 68169 Mannheim
Ansprechpartner Thomas Wildgruber
Email t.wildgruber [at] kunst-didaktik.de
Infos

Thema: Für den Einstieg ins Schwarzweiß-Zeichnen üben wir zunächst Grautöne differenziert entstehen zu lassen. Zu Formen kommen wir durch das Kontrastieren. Mit der Beobachtung realer Licht- und Schattenverhältnisse an Gegenständen gehen wir über zur Darstellung von zunächst einfachen Raumformen, anschließend zur Wiedergabe von Naturgegenständen. Experimentell erarbeiten wir erste Gesetze der Perspektive und üben uns schrittweise ins räumliche Konstruieren und Zeichnen ein. Orientiert an den Erfordernissen des Unterrichtes in der 6. bis 8. Klasse, entwickeln wir Aufgabenreihen, die schrittweise die Fähigkeiten der Schüler im Zeichnen und im Wahrnehmen fördern.

Download: Programm

 

0
25.02.2011 - 26.02.2010

Aquarellmalen, 3. bis 5. Klasse, Übungen zur Konzeption malerischer Aufgabenstellungen für den Unterricht

Ort Freie Hofschule Gaisberg, Obersteinwandgut, Gaisberg 7, A-5060 Salzburg, Österreich
Ansprechpartner Thomas Wildgruber
Email t.wildgruber [at] kunst-didaktik.de
Infos

Thema:  Wir erarbeiten uns als Grundlage für Aufgabenstellungen die wichtigsten Malerischen Mittel, richten die Aufmerksamkeit auf die Farben im Malprozess und ihre möglichen seelischen Wirkungen und achten bei der Harmonisierung der Kontraste im Bild auf den Pendel zwischen fokussierender und offener Aufmerksamkeit. In der praktischen Ausübung von Themen aus der Mythologie, der Tierkunde und der Pflanzenkunde vergegenwärtigen wir uns die Methodik und Didaktik des Aquarellmalens.

Download: Programm

Download: Anmeldeformular

Download: Programm 5 Praxisseminare

 

19.11.2010 - 21.11.2010 Blockseminar: Didaktik und Methodik des Malens in den Klassen 1- 8 der Waldorfschule
Ort Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft Fachbereich Bildungswissenschaft Campus II Villestr. 3 D-53347 Alfter/Bonn
Ansprechpartner Thomas Wildgruber
Email t.wildgruber [at] kunst-didaktik.de
Infos

Thema:  Das Seminar will in didaktischer Besinnung und in praktischen Übungen erarbeiten, wie man motivierende und gelingende Malaufgaben in den verschiedenen Altersstufen stellt. Dabei werden die in der klassischen Moderne (Hölzel, Itten, Kandinsky) entwickelten bildnerischen Mittel und die Erkenntnisse der pädagogischen Ästhesiologie genutzt, um gezielt Aufgabestellungen zu entwickeln,  mit denen die Schüler im Spannungsfeld zwischen Regeln und Freiheit Sicherheit und Befriedigung in der Ausführung ihrer Arbeiten finden können. Für die verschiedenen Klassenstufen werden exemplarische Möglichkeiten durchdacht und erprobt.

 

05.11.2010 - 07.05.2010 Kunstunterricht 1. bis 5. Klasse, "Malen mit Spielregeln", Teil I
Ort Freie Interkulturelle Waldorfschule e.V., Maybachstrasse 14-16, 68169 Mannheim
Ansprechpartner Thomas Wildgruber
Email t.wildgruber [at] kunst-didaktik.de
Infos

Thema: Eine Maldidaktik für die Unterstufe. Wie entwickle ich malerisch gültige Aufgabenstellungen für Schüler?

Praxisseminar für Klassenlehrer 1. bis 5. Klasse.

Download: Programm

 

29.10.2010 - 01.11.2010 Kunstunterricht 1. bis 8. Klasse, Bildnerisches Gestalten
Ort Freie Waldorfschule Uhlandshöhe, Haußmannstr. 44a, 70188 Stuttgart
Ansprechpartner Thomas Wildgruber
Email t.wildgruber [at] kunst-didaktik.de
Infos

Arbeitsgruppe „Farben – Übergänge - drei Altersstufen - drei Techniken“ mit praktischen Aufgabenstellungen aus dem Kunstunterricht der Klassenlehrerzeit. Ziel / Inhalt: Gelingt es uns, Kinder gemäß den bildnerischen Mitteln mit sinnvoll gestellten Aufgaben zum spielerischen Gestalten anzuregen, dann ist dies eine echte Lebensschulung, in der jedes zu seiner individuellen Lösung finden kann. Das Harmonisieren von malerischen und pädagogisch geführten Übergängen erproben wir - in drei Übungen - in drei Techniken - für drei Altersstufen:

• gegenstandsfreie und figurative Farbthemen für die Unterstufe (Aquarell)

• Farbkontrastübungen zum Farbkreis in der Optik des sechsten Schuljahres (Deckfarben)

• Scherenschnittcollagen als Kompositionsübungen mit positiven und negativen Figurenelementen und aktiven und passiven Zwischenräumen für das siebte oder achte Schuljahr (farbiges Tonpapier) Arbeitsweise: Praktische auf den Unterricht bezogene Übungen. Mitbringen: Skizzenblock, Aquarellpapier (ca.30 x 40 cm), weiche Bleistifte, Bunt-/Wachsstifte, Pinsel; Schere, Kleber Tagungsgebühr: noch offen Euro Vorbereitung / Literatur: Erziehungskunst 12/03, Artikel "Malen mit Spielregeln"; Thomas Wildgruber, Malen und Zeichnen 1. bis 8. Schuljahr, ein Handbuch für Pädagogen, Verlag Freies Geistesleben, August 2009.

 

01.10.2010 - 02.10.2010

Formenzeichnen, 1. bis 4. Klasse, Von der Linie zur Fläche

Ort Freie Hofschule Gaisberg, Obersteinwandgut, Gaisberg 7, A-5060 Salzburg, Österreich
Ansprechpartner Thomas Wildgruber
Email t.wildgruber [at] kunst-didaktik.de
Infos

Thema: Wir arbeiten mit den Form gebenden Kräften der Linie: mit Geraden, Gebogenen, mit Winkeln und Rhythmen, Symmetrien und Asymmetrien. Dabei richten wir unser Augenmerk auf das synästhetische Zusammenwirken des Sehsinnes mit den Körpersinnen. Unterrichtsbezogen für verschiedene Altersstufen werden wir aus einigen Formelementen Wandlungen, Variationen und Kombinationen entwickeln. Zusätzlich unternehmen wir den Sprung von der Linie in die Fläche, die dem Formenzeichner neue überraschende Erfahrungen und Gestaltungsmöglichkeiten liefert.

Download: Programm

 

29.07.2010 - 02.08.2010 3. Pädagogische Sommerakademie 2010
Ort Freie Waldorfschule Uhlandshöhe, Stuttgart
Ansprechpartner Thomas Wildgruber
Email t.wildgruber [at] kunst-didaktik.de
Infos

Workshop Bildnerisches Gestalten

Farben und Formen in einem Format können Unruhe und Unsicherheit stiften oder aber aufbauend und gesundend wirken - wenn sie sinnvoll als malerische Mittel zur Ausführung kommen.

An sechs praktischen Beispielen aus dem Unterricht vom 1. bis 8. Schuljahr üben wir, wie wir als Lehrer sinnvolle malerische Aufgaben stellen können. Am eigenen Tun erfahren wir dabei, wie Kontraste und Kontrapunkte in einem Bild zu einer harmonischen Ganzheit gestaltet werden können, wie das Auge in Synästhesie mit den Leibessinnen auf die körperliche Entwicklung wirken kann und die Aufmerksamkeit im Pendeln zwischen verschiedenen Bewusstseinsebenen geschult werden kann.

Malen und Zeichnen - ein Spiel nach Regeln im Sinne Schillers, ein Harmonisieren von „Stofftrieb“ und „Formtrieb“: „Die Freiheit nimmt ihren Anfang erst, wenn der Mensch vollständig ist, und seine beiden Grundtriebe sich entwickelt haben.“ (20. Brief) „Es ist dem Menschen durch die Schönheit ... möglich gemacht, aus sich selbst zu machen, was er will, zu sein, was er sein soll, denn sie setzt ihn in den Zustand der Freiheit zwischen Sinnlichkeit und Verstand.“ (21. – 27. Brief)

Literatur: Friedrich Schiller, über die Ästhetische Erziehung des Menschen; Thomas Wildgruber, Malen und Zeichnen, 1. bis 8. Schuljahr, ein Handbuch, Stuttgart 2009; Christian Rittelmeyer, Pädagogische Anthropologie des Leibes, Biologische Voraussetzungen der Erziehung und Bildung, Weinheim und München 2002

Thomas Wildgruber geb. 1946, Studium der Philosophie, Politikwissenschaft und Journalismus in München und Heidelberg. Wissenschaftlicher Mitarbeiter in den Fachbereichen Entwicklungsländer und Internationale Politik. Ausbildung zum Waldorflehrer in Mannheim. Seit 1979 Klassenlehrer, Werk- und Kunstlehrer in den Klassenstufen 1 bis 8 an Waldorfschulen. Aus der alltäglichen Unterrichtspraxis kamen Fragen über Fragen: Wie führe ich als Lehrer Kinder im Malen und Zeichnen zu einem schöpferischen Ausdruck? Was ist künstlerisch gestaltet, was nicht? Was bewirkt künstlerisches Tun in einem Kind? Wie baue ich diese Tätigkeit Jahr für Jahr sinnvoll und altersgemäß auf? Die Begegnung mit dem Maler Lajos Boros gab mir Impulse, eine Kunstdidaktik möglichst genuin aus den Malerischen Mitteln zu entwickeln. Diese formulierte ich für Kinder als Spielregeln. In Fortbildungen für Lehrer zu einer Methodik im Malen mit Spielregeln entstand dann die Frage nach einem Handbuch für die pädagogische Praxis, das nun vorliegt.